Limited-Maus
zurück zur Startseite
 
H-Kennzeichen

Umweltzonen-Plakette Rußpartikelfilter

Straßenverkehrsrecht

Bio-Kraftstoff / E10

Autokennzeichen

Volkswagen Geschichte

Energiesteuer

Reifeninfos

Felgeninfos

T3 Sicherheit


 

 

neuer E10 und B7 Kraftstoff

Zapfpistole Seit Januar 2011 wird in Deutschland Benzin mit bis zu zehn Prozent Bioethanol verkauft, um den Klimaschutz voranzubringen. Umweltverbände aber kritisieren die höhere Beimischung des aus Pflanzen gewonnenen Kraftstoffs. Dessen CO2-Bilanz sei zweifelhaft. Die neue Sorte, genannt E10, wird nach einem Beschluß das Bundeskabinetts zusätzlich zu den vorhandenen Kraftstoffen angeboten. Bisher dürfen nur fünf Prozent Biosprit ins Benzin gemischt werden.

Allerdings treiben die Hersteller, und mit Ihnen auch VW immer noch ein in unseren Augen unseriöses Spiel zu Lasten der Fahrzeugbesitzer, was sich mit der Einschätzung zum E10 in diversen eMail-Antworten auf Anfragen mit konkreter Fahrgestellnummer und Zuordnungsmöglichkeit belegen läßt:
eMail vom 29.03.2011
Ihre Frage zur E10-Eignung
Fahrgestellnummer: WV2ZZZ25ZNG......

Sehr geehrter Herr Baeumer,
vielen Dank fuer Ihre E-Mail. Wir beantworten Ihnen gerne Ihre Frage zur E10-Eignung.

Alle Fahrzeuge der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge mit einem Ottomotor sind E10-geeignet.

Fuer aeltere Nutzfahrzeuge wurde vorsichtshalber vorlaeufig Super Benzin empfohlen. Nach Abstimmung mit der Marke Volkswagen PKW werden jetzt auch die aelteren Nutzfahrzeuge als E10-geeignet eingestuft. Damit gibt es ein einheitliches Vorgehen, insbesondere bei gleicher Technikbasis. Definitiv nicht E10-geeignet sind bestimmte 1,4l und 1,6l-FSI Motoren der Volkswagen PKW, siehe auch VDA-Liste. Diese Motoren gibt es bei Volkswagen Nutzfahrzeugen nicht.

Fuer weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne wieder zur Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen
Ihre Volkswagen Nutzfahrzeuge Kundenbetreuung

Volkswagen AG
38436 Wolfsburg
Tel +49 (0) 800 8655792436
Fax +49 (0) 800 3298655792436
Mail to nutzfahrzeuge@volkswagen.de
Homepage http://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de


eMail vom 21.03.2011
Ihre Anfrage zur E10-Eignung
Fahrgestellnummer: WV2ZZZ25ZNG......

Sehr geehrter Herr Nestler,
vielen Dank fuer Ihre E-Mail. Wir beantworten Ihnen gerne Ihre Frage zum E10 Kraftstoff.

Ihr Volkswagen Transporter mit der oben genannten Fahrgestellnummer ist fuer den Betrieb mit E10 geeignet.
Umfangreiche Tests, Erfahrungen in verschiedenen Maerkten und technische Bewertungen einzelner Bauteile haben ergeben, dass keinerlei Schwierigkeiten an den Fahrzeugen/Motoren durch den Betrieb mit E10-Kraftstoff zu erwarten sind.

Tanken Sie bitte nur E10-Kraftstoff, der an den Zapfsaeulen folgendermassen gekennzeichnet ist:
"Super E10 schwefelfrei, ROZ 95, E DIN 51 626-1"

Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Bestaetigung nur fuer Volkswagen Fahrzeuge gilt, die dem Serienstand entsprechen. Zu Teilen von Fremdherstellern, die moeglicherweise nachtraeglich verbaut worden sind, koennen wir keine Aussage machen.

Fuer weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne wieder zur Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen
Ihre Volkswagen Nutzfahrzeuge Kundenbetreuung

Volkswagen AG
38436 Wolfsburg
Tel +49 (0) 800 8655792436
Fax +49 (0) 800 3298655792436
Mail to nutzfahrzeuge@volkswagen.de
Homepage http://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de


eMail vom 25.02.2011
Ihre Anfrage zur E10-Eignung
Fahrgestellnummer: WV2ZZZ25ZNG.....

Sehr geehrter Herr Baeumer,
vielen Dank fuer Ihre E-Mail.

Ihr Fahrzeug mit der oben genannten Fahrgestellnummer ist nicht fuer den Betrieb mit dem E10-Kraftstoff geeignet. Wir empfehlen, den bisher verwendeten Otto-Kraftstoff auch weiterhin zu waehlen.

Fuer weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne wieder zur Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen
Ihre Volkswagen Nutzfahrzeuge Kundenbetreuung

Volkswagen AG
38436 Wolfsburg
Tel +49 (0) 800 8655792436
Fax +49 (0) 800 3298655792436
Mail to nutzfahrzeuge@volkswagen.de
Homepage http://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de

Wir fragen uns, was und womit die "Umfangreichen Tests, Erfahrungen in verschiedenen Maerkten und technische Bewertungen einzelner Bauteile" in so kurzer Zeit herkommen... Hat den VW noch 20 Jahre alte Bullis zu stehen, an denen so umfangreich getestet werden konnte? Ein Schelm, der böses dabei denkt. Schlußendlich bleibt die Beweislast beim Fahrzeughalter, wenn es darum geht, ob ein Schaden durch das E10 verursacht wurde, was will man da als Privatperson ausrichten? Die Kernaussage wird doch garantiert so aussehen: "Bei so einem alten Auto und Bauteil ist der Ausfall auf normalen Verschleiß zurückzuführen." Na dann - Mahlzeit. Und nebenbei wird man das ungute Gefühl nicht los, daß dieses Gebahren daran liegt, da die Mineralölindustrie und der Gesetzgeber jammern, das der gemeine Pöbel das Gebräu nicht tanken will. Na da helfen wir doch gerne mit einer Freigabe nach, und juckt's ja nicht...

Allgemeine Informationen bei Wikipedia über Bio-Diesel und Bio-Ethanol.


Zum Nachlesen: Artikel aus Spiegel online.

April 2008: 180-Grad Wende: Gabriel kippt Biosprit-Pläne
Drei Millionen statt 300.000: Weit mehr Autos als angenommen können das geplante E10-Benzin nicht verdauen. Umweltminister Gabriel zieht deshalb seine umstrittene Biospritverordnung zurück. Es bleibt also beim derzeitigen E5-Gebräu, blos gut! Zum Nachlesen: Artikel aus Spiegel online.

Beim Biodiesel bleibt es bei der 2009 geplanten Einführung des B7-Biodiesels mit 7 %iger-RME-Beimischung. Presseartikel hier. Eine eher kritische und zutreffende Anmerkung ist hier nachzulesen.

Februar 2008: Aufgrund der aktuellen Diskussion über den "neuen" Kraftstoff 'Benzin E10' und 'Super E10' haben wir folgendes recherchiert:

Ref. Nr.: VW-2008/02-019956

Sehr geehrter Herr Nestler,

vielen Dank für Ihre eMail vom 5. Februar 2008. Die Anfrage zum Bioethanol beantworten wir Ihnen gerne.

Alle Fahrzeuge der Marke Volkswagen sind, bis auf wenige Ausnahmen, für den Betrieb mit den geplanten E10-Kraftstoffen geeignet. Eine Verwendung dieser neuen Kraftstoffe, die künftig nach neuer gesetzlicher Regelung bis zu 10 % Ethanol enthalten können, ist damit für die Kunden von Volkswagen problemlos möglich.

Ausnahmen sind die Fahrzeuge mit FSI-Motoren der ersten Generation. Betroffen sind einige wenige Fahrzeuge aus den Bauzeiträumen 2001 bis maximal 2006. Diese können nicht mit den neuen Kraftstoffsorten Normal E10 und Super E10 betrieben werden, sondern müssen die Sorte Super Plus E5 verwenden.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen weiterhelfen. Bei weiteren Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800-VOLKSWAGEN (0800-8655792436) zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Volkswagen Kundenbetreuung

Gleichlautend veröffentlichte Volkswagen eine Pressemitteilung am 8. Februar 2008. Und hier noch ein interessanter Artikel aus Spiegel online.

Fazit: Da ist man mehr oder weniger auf sein Glück angewiesen. Entweder man tankt den neuen Sprit und hofft auf die Aussage von VW und im Zweifel auf deren Kulanz (wohl eher nicht, w/Beweislage) oder greift zum teuren Sprit und zahlt damit drauf. Andererseits hat die 5 %ige Beimischung wohl auch eher nicht geschadet, oder? Aber wo ist dann die Grenze...
 

 
www.lle-kartei.de

release 1.9

last update
04.05.2022

 zum Anfang
transporterwerk

© MCMXCII - MMXVIII by LLE-Kartei •  supervisor@lle-kartei.de